Home Zahlungsmoralbarometer Asien-Pazifik 2013

Zahlungsmoralbarometer Asien-Pazifik

Aktuelle Studie zur Zahlungsmoral von Unternehmen in der Asien-Pazifik-Region
November 2013

Indien weist schlechteste Zahlungsmoral im Asien-Pazifik-Raum auf

In der Region Asien-Pazifik sind Unternehmen in Indien am stärksten von Zahlungsausfällen betroffen. Dort blieben durchschnittlich 7,7 Prozent der offenen Forderungen gegenüber Firmenkunden aus dem Inland unbezahlt. Damit liegt das Schwellenland über dem Durchschnitt für den gesamten Asien-Pazifik-Raum, wo durchschnittlich 5,2 Prozent der gesamten Forderungssumme gar nicht einziehbar waren und von den Unternehmen entsprechend als Ausfall verbucht werden mussten.

Durchschnittlich wurden 28,4 Prozent der Gesamtsumme der Forderungen gegenüber Geschäftskunden verspätet bezahlt. Dabei waren Rechnungen an ausländische Kunden vom Zahlungsverzug stärker betroffen als inländische Rechnungen. Im Ländervergleich warteten Firmen in Singapur am längsten auf ihre Zahlungen, wo durchschnittlich 35,3 Prozent der Rechnungen verspätet beglichen wurden.

Dies sind einige Kernergebnisse der aktuellen Atradius-Studie, für die Unternehmen in Australien, China, Hongkong, Indien, Indonesien, Japan, Singapur und Taiwan befragt wurden.

 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zur Studie.



Vollständige Studie mit den Gesamtergebnissen für die Asien-Pazifik-Region: 

Zahlungsmoralbarometer Asien-Pazifik 2013 (engl.)

 

Einzelergebnisse der untersuchten Länder:

Zahlungsmoralbarometer Australien (engl.)

Zahlungsmoralbarometer China (engl.)

Zahlungsmoralbarometer Hongkong (engl.)

Zahlungsmoralbarometer Indien (engl.)

Zahlungsmoralbarometer Indonesien (engl.)

Zahlungsmoralbarometer Japan (engl.)

Zahlungsmoralbarometer Singapur (engl.)

Zahlungsmoralbarometer Taiwan (engl.) 

 


 Grafik: Uneinbringliche Forderungen von Unternehmen in der Region Asien-Pazifik

 

Zum Vergleich finden Sie hier die Ergebnisse zur Zahlungsmoral in den Regionen Americas, Westeuropa und Osteuropa.

 

 

Pressekontakt

Astrid Goldberg
Pressesprecherin

Tel.: 0221 2044-2210  E-Mail